Gesunde Ernährung gegen Haarausfall

Gesunde Ernährung gegen HaarausfallIn den meisten Fällen ist Haarausfall bei Männern genetisch bedingt. Kann man ihn vielleicht trotzdem auf natürliche Weise vorbeugen, oder sogar rückgängig machen? Ganz ohne Medikamente oder Operation?

Die klare Antwort lautet: JEIN

Zunächst einmal gesagt, gesunde Ernährung ist auch für die Haare gut, denn Haarwurzeln gehören zu den Körperzellen die sich besonders aktiv teilen und benötigen daher besonders viele Nährstoffe:

Mineralstoffe, Eiweiß, Vitamine und Spurenelemente. Kein Wunder also, das Menschen die in Folge von Mangelernährung krankhaft untergewichtig sind auch nahezu immer unter Haarausfall leiden.

 

Welche Nährstoffe sind also besonders wichtig für kräftiges Haar?

Zink

Dieses Spurenelement kräftigt nicht nur die Fingernägel und die Haut, es schützt ebenfalls die Haarwurzel vor Entzündungen und fördert das Haarwachstum. Ein wahrer Alleskönner also, tierische Nahrungsmitteln sind reich an Zink. Muskelfleisch, Innereien und Fisch sind genauso wie Käse, hervorragende Zinkquellen.

Vitamin B & Pantotensäure

Zum Vitamin B Komplex gehören unterschiedliche Vitamine wie B3 (Niacin), B5 (Pantothensäure), Folsäure und Vitamin B6(Pyridoxin). Sie regulieren die Talgproduktion und unterstützen diverse Stoffwechselvorgänge in der Haarwurzel. Enthalten sind diese Vitamine besonders in Nüssen, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten.

Vitamin A - Retinol

Retinol sorgt für gesunden Haarwuchs und macht den Haarschaft geschmeidig. Vorsichtig sollte man hier allerdings bei der Nahrungsergänzung mittels Vitamintabletten sein, da man Vitamin A leicht überdosieren kann. Besser ist es wenn man das Vitamin stattdessen, über normale Lebensmittel wie Karotten, Aprikosen oder Paprika zu sich nimmt.

Kupfer

Ein weiteres wichtiges Spurenelement ist Kupfer, welches Anteil an der Regulierung von Stoffwechselprozessen im Körper hat. Deswegen verbessert es die Haarstruktur und sorgt für festes Haar. Man findet Kupfer vor allem in Nüssen, Samen, Fisch und Vollkornprodukten.

 

Fazit:

Abschließend möchte ich dazu sagen, dass man bei einer allgemein gesunden Ernährung sowieso alle der benötigten Nährstoffe in ausreichender Menge zu sich nimmt. Zudem kann mit den entsprechenden Stoffen nur ein diffuser Haarausfall, der durch äußere Faktoren wie Stress, Medikamente oder eben falscher Ernährung entstanden sein kann, behoben oder vorgebeugt werden.

Erblich bedingte Haarausfall hingegen, bleibt dadurch weitgehend unbeeinflusst, da er durch eine genetisch vererbte Überempfindlichkeit auf das Hormon DHT hervorgerufen wird. Mit spezieller Ernährung alleine, kann man also einer Glatze leider nicht vorbeugen.

 

Kommentare   

 
#1 Viceversa 2012-09-18 10:06
ich habe gelesen daß fettreiche enährung auch schneller zu haarausfall führt. stimmt dass?
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren