Leitfaden - Die optimale Trockendauer für flüssige Klebemittel

Frau mit flüssigkleberWer Flüssigkleber zur Befestigung seines Haarsystems benutzt und die optimale Tragedauer herauskitzeln möchte, ist gut damit beraten ein wenig über die richtige Trockendauer des genutzten Klebers zu wissen.

 

Denn neben der richtigen Vorbereitung der Kopfhaut vor dem Auftragen des Klebers, welche ebenso eine beachtliche Auswirkung auf die gesamte Klebedauer hat. Ist es ebenfalls wichtig, dass man dem Kleber genügend Zeit lässt, damit er auf dem Kopf trocknen und damit den optimalen Halt entfalten kann.

Kleber für Haarsysteme sind allesamt sogenannte "Klebstoffe ohne Verfestigungsmechanismus" d.h. anders als etwa Holzkleber oder Sekundenkleber (chemisch härtende Klebstoffe) wird die Oberfläche niemals hart werden, sondern stattdessen hochviskos und dauerklebrig bleiben. Trotzdem muss der Kleber aber zunächst trocknen, damit er seine bleibende klebrige Konsistenz richtig entfalten kann.

Einflussfaktoren auf die optimale Trocknung

Es gibt vier Faktoren welche den Trocknungs- Vorgang stark beeinflussen. Jeder dieser Einflussfaktoren kann die Trocknungszeit verkürzen oder verlängern, deswegen ist die angegebene Trockendauer auf dem Klebe Etikett häufig nur eine Orientierung für die bestmögliche Trockendauer.

  1. Luftfeuchtigkeit
  2. Raumtemperatur
  3. Dicke des Klebefilms
  4. Individuelle Körperchemie/Hauttyp

Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur

Je höher die Luftfeuchtigkeit im Raum ist (z.B. beim Auftragen im Badezimmer nach dem Duschen) und um so geringer sich die Raumtemperatur gestaltet, desto länger benötigt der Kleber um vollständig durch zu trocknen.

Die übliche Raumtemperatur in *Deutschland beträgt zwischen 21 und 23° C und die normale Luftfeuchtigkeit beträgt 40-60%. Befestigt man sein Haarteil, etwa im Urlaub in einem tropischen Land mit 90% Luftfeuchtigkeit neu, kann sich die benötigte Trockendauer durchaus ver­viel­fa­chen. Hier kann man dann den Trocknungsvorgang  bei Bedarf, mit einem Fön beschleunigen.

Klebefilm

Die meisten Hersteller für Flüssigkleber empfehlen, dass man jeweils nur eine dünne Schichte des Klebers aufträgt, dann wartet bis er getrocknet ist, um dann die nächste Schicht aufzutragen. Generell sollte man also keinen dicken Klebefilm aufbringen, da dieser sehr lange benötigt um durch-zutrocknen.

Den letzten Einflussfaktor stellt der eigene Hauttyp und die individuelle Körperchemie dar. Fettige Haut verlängert normalerweise die Trockendauer, wohingegen der Kleber auf trockener Haut schneller seinen optimalen Klebezustand erreicht. Auch erhöhte Schweißbildung verlängert die Trocknungsdauer. Wer also direkt nach einer heißen Dusche den Kleber aufträgt, sollte eine längere Trockendauer einplanen.

Tipps:

  • Die übliche Trockendauer für flüssige Klebemittel beträgt zwischen 5 bis 10 Minuten nach dem Auftragen der letzten Klebeschicht.
  • Wasserbasierende Klebemittel sind meistens zunächst weiß/trübe und werden anschließend transparent sobald sie getrocknet sind.
  • Man kann die Trockendauer, besonders bei höher Luftfeuchtigkeit, mittels eines Föns verringern. Verwende dabei am besten die mittlere Hitzestufe
  • Lass den Kleber lieber zu lang, als zu kurz trocknen. Normalerweise sollte der Kleber allerdings nach spätesten 20 Minuten (* normale Umgebungsbedingungen) vollständig durchgetrocknet sein.

 

Kommentare   

#2 Helmut Berger 2015-05-02 19:16
Ich benutze aqua bond und der macht überhaput keine Probleme. Einfach eine dünne Schicht drauf und verreiben. Der trocknet schon währenddem ich ihne verreibe ist super!
Zitieren
#1 Pompidou 2015-02-23 18:47
ich klebe mein haarteil immer direkt nach dem duschen und muss auch immer mit einem fön nachhelfen, sonst wird das nie was ;)
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren