Silikon Shampoo - Fluch oder Segen für das Zweithaar?

Silikone in Haarersatz -Zweithaar mir Silikon

Der Wunsch nach traumhaft glänzendem und natürlich aussehendem Haarersatz ist groß. Der Grund für diesen bezaubernden Glanz ist fast immer einem "Wundermittel" geschuldet: Silikon. Da die meisten Haare, bevor sie zu einem Toupet verarbeitet werden können, einen chemischen Prozess durchlaufen, werden sie am Ende der Verarbeitung zum Schutz mit Silikonen behandelt.

Silikone sind im Prinzip nicht schädlich. Es handelt sich lediglich um synthetische Polymere also eine Form von flüssigem Kunststoff. Bei der Behandlung mit Silikon wird jedes einzelne Haar mit einem hauchdünnen Schutzfilm überzogen. Die Haare werden glatter, leichter kämmbar und vor allem bekommen sie einen natürlichen und gesund aussehenden Glanz.

Also doch ein Wundermittel? Was ist das Problem mit dem Silikon?

Nachteile von Silikon im Zweithaar

Dadurch, dass dies dünne Silikonschicht den Haaren jeden Kontakt nach Außen hin verwehrt, können andere Pflegeprodukte nicht mehr an das Haar heran dringen. Die Haare trocknen von innen aus, werden spröde und brechen im schlimmsten Fall ab ohne dass man zuvor Warnsignale erkennt.

Da die Haare im Haarersatz, anders als natürliches Haar, nicht über die Haarwurzel mit Nährstoffen versorgt werden können, benötigen sie Pflege von Außen. Das Silikon blockiert jedoch jeglichen Kontakt mit der Haaroberfläche und selbst eine Haarkur oder sonst wirkungsvolle Pflegemittel verlieren ihre Wirkung.

Ein weiteres Problem mit Silikonen betrifft die Überhäufung von mehreren Silikonschichten. Da die meisten Shampoos Silikon enthalten, lagert sich bei jeder neuen Haarwäschen eine neue Schicht auf. Die Haare wirken kraftlos, hängen schlapp herunter und lassen sich nicht mehr richtig frisieren.

Es gibt unterschiedliche Arten von Silikonen die in der Haarpflegemittelindustrie eingesetzt werden. Man kann hauptsächlich drei Kategorien unterscheiden:

  1. wasserlösliche Silikone

  2. bedingt wasserlösliche Silikone

  3. nicht wasserlösliche Silikone

 

Wasserlösliche Silikone

Wassertropfen Silikonfreies ShampooDadurch dass sie wasserlöslich sind, lassen sie sich mit alkalischen Shampoos leicht wieder auswaschen. Erkennbar sind Pflegeprodukte die diese Stoffe enthalten an den Inhaltsstoffen: Trideceth-12, Dimethicone Copolyo, Dimethicone copolyol/HWP, Hydroxypropyl, Polysiloxane, Lauryl methicone copolyol

Bedingt wasserlöslich Silikone

Shampoos und Spülungen die diese Mittel enthalten können meist nur wieder mit speziellen Reinigungsshampoos entfernt werden. Inhaltsstoffe können sein:

Amodimethicone, Behenoxy Dimethicone, Stearoxy Dimethicone

Nicht wasserlösliche Silikone

Produkte die nicht wasserlösliche Silikonarten enthalten, geht ohne spezielle Reinigungsshampoos oder lösende Substanzen gar nichts mehr. Der Film bleibt bei einer normalen Haarwäsche vollständig an den Haaren haften. Erkennbar sind solche Produkte an den Stoffen:

Cetearyl methicone, Cetyl Dimethicone, Cyclomethicone, Cyclopentasiloxane, Dimethicone, Dimethiconol, Stearyl Dimethicone, Trimethylsilylamodimethicone

Die Inhaltsstoffe stehen meistens kleingedruckt auf der Rückseite der Shampoos und Pflegeprodukte.

Haarersatz richtig pflegen

Was kannst du also tun, um dein Zweithaar optimal zu pflegen?

Silikone sind im großen und ganzen nicht schlecht, im Gegenteil denn der Schutzfilm versiegelt die Haare und schützt sie vor Umwelteinflüssen und lässt die Haare natürlich glänzen.

Problematisch wird es nur, wenn die Silikonschicht permanent auf den Haaren bleibt, denn dann trocknen die Haare aus. Haare im Haarersatz benötigen regelmäßige (etwa wöchentliche) Behandlung mit fetthaltigen Pflegemitteln damit die Haare elastisch und gesund bleiben.

Geeignet dafür sind für Echthaar Toupets & Haarteile, alle gängigen Hair-Repair Produkte aus der Drogerie. Selbst einfache Haut Lotion oder Haut Creme kann dazu benutzt werden, um den Haaren wieder Feuchtigkeit und Elastizität zurück zu geben.

Bevor du das tust, musst du allerdings das Silikon aus den Haaren waschen. Je nachdem, welche Silikonarten du im Haar hast, kannst du dafür ein einfaches Silikon-freies Shampoo zur Reinigung benutzen (gegen wasserlösliche Silikonablagerungen). Oder du kannst auf ein speziell dafür gemachtes "Clearing Shampoo" zurückgreifen. Anschließend ist es auch kein Problem, wenn du wieder Silikonhaltige Shampoos und Spülungen benutzt. Solange du den Haaren unter der Silikonschicht ihre Feuchtigkeit/Fettigkeit zurück gibst.

Hinweis:

In Lace Toupets werden die Haare befestigt indem sie im Basis Material verknotet werden. Je häufiger das Haarteil mit Öl- oder silikonhaltigen Mitteln behandelt werden, umso schneller werden die Knoten locker, da die Reibung die den Knoten festhält geringer wird. Dadurch können sich Knoten schneller lösen und die Haare verfrüht ausfallen. Eine einfache Maßnahme dagegen ist, wenn du hin und wieder nach dem Haare waschen leicht an den feuchten Haaren ziehst, damit die Knoten wieder fest werden.

Kommentare   

#4 admin 2012-07-24 18:42
zitiere Pametnjakovic:
Gibt es überhaupt irgendwelche 2 in 1 Shampoos ohne Silikon ? In allen Produktn die ich bis jetzt gekafut hatte war nämlich was drin .

Selten, insbesondere die 2in1 Produkte enthalten meist Silikone. Im Artikel befindet sich ein Link zu einer Website mit Silikonfreien Produkten.
Zitieren
#3 Pametnjakovic 2012-07-20 13:54
Gibt es überhaupt irgendwelche 2 in 1 Shampoos ohne Silikon ? In allen Produktn die ich bis jetzt gekafut hatte war nämlich was drin .
Zitieren
#2 admin 2012-05-12 18:06
zitiere GentleStyle:
gibt es shampoos ohne silikon auch im normalen drogeriemarkt oder muss man die extra im teueren bioladen kaufen ?

Hallo,
nein es gibt solche Shampoos auch im normalen Drogeriemarkt. In Artikel ist ein Link zu einer Liste mit entsprechenden Produkten.
Zitieren
#1 GentleStyle 2012-05-09 18:18
gibt es shampoos ohne silikon auch im normalen drogeriemarkt oder muss man die extra im teueren bioladen kaufen ?
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren